In der Naturheilkunde wird schon lange davon ausgegangen, dass der Stoffwechsel bei vielen Erkrankungen mitwirkt, die weit über die bislang bekannten Stoffwechselerkrankungen hinausgehen.

Die Naturheilkunde geht davon aus, dass der Stoffwechsel bei vielen Erkrankungen mitwirkt, die über bekannte Stoffwechselerkrankungen hinausgehen.
© andrey gonchar_stock.adobe.com

Zwischenzeitlich scheint diese Erfahrung durch die Wissenschaft bestätigt zu werden. Eine groß angelegte langjährige Studie des Berlin Institute of Health (BIH) über einen Zeitraum von zwanzig Jahren mit mehr als 11.000 Teilnehmer*innen kam zu dem Ergebnis, dass zahlreiche Stoffwechselvorgänge gleichzeitig mit bis zu vierzehn Krankheitsbildern verbunden sind.

Die Blutproben der damals gesunden Probanden wurden schon vor 20 Jahren abgenommen und bei Minus 196 Grad Celsius eingelagert. In der Folgezeit wurde über die elektronischen Krankenhausdaten aus mehr als zwanzig Jahre erfasst, welche Erkrankungen die Probanden entwickelten. Die Wissenschaftler untersuchten die Konzentration von hunderten Molekülen im Blut, um herauszufinden, wie diese damit zusammenhängen, dass eine oder mehrere Krankheiten in der Beobachtungsgruppe entstanden.

Heraus kam, dass zwei Drittel aller Metaboliten mit mehr als einer Erkrankung verbunden waren. So hing zum Beispiel die Beeinträchtigung der Leber- und Nierenfunktion, Übergewicht und chronische Entzündungen mit der Konzentration mancher Stoffwechselprodukte im Blut zusammen.

Die Ergebnisse sind online einsehbar über omicscience.org.

Michael Petersen, Redaktion Medizin & Wissenschaft, Redaktionswebseite: mediportal-online.eu

Weitere Informationen: Verschiedene Krankheiten – Gemeinsame Stoffwechselwege, Berlin Institute of Health (BIH), Informationsdienst Wissenschaft (idw), https://idw-online.de/de/news764816