Schnelltest-Experte klärt im Interview auf

© ManuPadilla_stock.adobe.com

Vor der Arbeit, vor dem Besuch bei Freunden oder um ins Restaurant zu gehen – aktuell gehören Corona-Schnelltests fest zum Alltag vieler Menschen. Doch die Inzidenzen sinken, Impfquoten steigen und ein Ende der Pandemie scheint in Sichtweite. Es herrscht bei vielen Menschen inzwischen Verunsicherung bezüglich der Schutzmaßnahmen: In welchen Fällen müssen sie sich noch testen lassen und sind Tests nach einer Impfung überhaupt noch notwendig? Werden Schnelltests demnächst sogar überflüssig? Diese Fragen beantwortet Schnelltest-Experte Dr. med. Gunther Burgard, medizinischer Direktor der Pharmact GmbH.

Wer muss sich aktuell noch testen lassen?

„Für Ungeimpfte besteht im Gegensatz zu Geimpften in vielen Bereichen noch eine Testpflicht. Im Zuge der Öffnungsmaßnahmen wird diese an einigen Orten schon wieder abgeschafft, die genauen Regeln unterscheiden sich je nach Bundesland und den Inzidenzen in den einzelnen Landkreisen. Solang viele Menschen noch nicht durchgeimpft sind, sollte die Testpflicht allerdings nicht zu früh aufgehoben werden, um auch die ungeschützten Teile der Bevölkerung vor einer Ansteckung zu bewahren.“

Schnelltests trotz Impfung – Ist das sinnvoll?

„Grundsätzlich müssen Geimpfte sich nicht regelmäßig testen lassen – die Politik hat festgelegt, dass der Nachweis einer Impfung gleichwertig mit einem Schnelltest ist. Allerdings kann es dennoch zu milden Krankheitsausbrüchen kommen, da keine Impfung zu 100 Prozent schützt. Wer entsprechende Symptome wie Husten, Fieber oder Schnupfen aufweist, sollte sich deshalb auch trotz Impfung testen lassen, um Gewissheit zu erlangen und Ungeimpfte vor einer Ansteckung zu schützen.“

Werden Corona-Schnelltests bald überflüssig?

„Da immer mehr Menschen inzwischen eine Impfung erhalten haben, wird der Bedarf an Schnelltests in den kommenden Wochen in Deutschland natürlich sinken. Dennoch wird uns Corona noch eine Weile begleiten. Eine besondere Herausforderung stellen dabei der kommende Herbst und Winter dar. Die Corona-Schutzmaßnahmen haben die Grippewelle im vergangenen Jahr ausgebremst, daher wird die kommende vermutlich wieder stärker ausfallen. Aufgrund ähnlicher Symptome wird dann bei vielen Betroffenen Unsicherheit entstehen, ob sie sich mit Corona oder Influenza infiziert haben. Um in diesen Fällen schnell Gewissheit schaffen zu können, entwickeln wir aktuell einen Influenza-Schnelltest, der ähnlich wie Corona-Schnelltests funktionieren soll. Außerdem gilt es trotz aller Euphorie, den Verlauf der Pandemie weiterhin wachsam zu beobachten und insbesondere Mutationen im Auge zu behalten.“

Weitere Informationen unter www.pharmact.de