News

Vor 11 Jahren, am 16.11.2010, hat die UNESCO die traditionelle Akupunktur und Moxibustion in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Seitdem wird dieser Tag weltweit von den TCM-Fachgesellschaften als Akupunktur-Awareness-Tag gefeiert. Die Fachgesellschaften wollen damit auf die Bedeutung und den Nutzen von Akupunktur und Moxibustion aufmerksam machen und diese jahrtausendealte Therapieform würdigen. In diesem Jahr wird am Akupunktur-Awareness-Tag das Thema „Akupunktur – Schmerzfreie Behandlung von Schmerzen“ in den Vordergrund gestellt.

Eine Frau unterzieht sich einer Akupunktur-Behandlung.
© Peakstock – stock.adobe.com

Die AGTCM – Fachgesellschaft für Chinesische Medizin möchte zusammen mit allen TCM-Spezialisten und Interessierten den Akupunktur-Awareness-Tag feiern. „Akupunktur ist eine international anerkannte und weltweit eingesetzte Methode der Traditionellen Chinesischen Medizin“, erklärt Dr. Martina Bögel-Witt, 1. Vorsitzende der AGTCM. „Sie wird seit Jahrzehnten auch in Deutschland gelehrt, z. B. an den zertifizierten TCM-Ausbildungszentren, und von sehr vielen TherapeutInnen erfolgreich eingesetzt.“ Akupunktur ist eine sanfte und nebenwirkungsarme Behandlungsmethode. Gerade bei Schmerzen ist sie besonders wirksam. „Aber auch bei vielen anderen Indikationen ist Akupunktur eine gute und sichere Methode“, erläutert Dr. Bögel-Witt.

Quelle: Fachverband für Chinesische Medizin (AGTCM)