Vitamin D2 hat kaum eine positive Wirkung

Es gibt signifikante Unterschiede zwischen den beiden Arten von Vitamin D. Vitamin D2 hat dabei eine nur fragliche Auswirkung auf die menschliche Gesundheit, wie eine Studie der University of Surrey und der University of Brighton zeigt. Die Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass Vitamin D3 das Immunsystem ausbalancieren und die Abwehr gegen virale Infektionen wie COVID-19 stärken kann.

Vitamin D3
© photoopus – stock.adobe.com

Vitamin D3 aktiviert Immunsystem

Die Forscher haben die Wirkung von Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmitteln auf die Aktivität von Genen im Blut von Menschen analysiert, die das Präparat über zwölf Wochen täglich einnahmen. Im Gegensatz zur gängigen Meinung entdeckten die Wissenschaftler, dass die beiden Arten von Vitamin D nicht die gleiche Wirkung entfalteten. Es gab Belege dafür, dass Vitamin D3 eine modifizierende Wirkung auf das Immunsystem hat, die den Körper gegen Infektionen mit Viren und Bakterien stärken kann.

Laut dem leitenden Wissenschaftler Colin Smith von der University of Surrey regt Vitamin D3 das Typ-I-Interferon-Signalsystem im Körper an. Dabei handelt es sich um einen wesentlichen Teil des Immunsystems, der eine erste Verteidigungslinie gegen Bakterien und Viren darstellt. Ein gesunder Vitamin-D3-Status könnte daher dabei helfen, dass Viren und Bakterien im Körper Fuß fassen. „Unsere Studie legt nahe, dass es wichtig ist, dass Menschen ein Vitamin-D3-Präparat verwenden oder entsprechend angereicherte Lebensmittel zu sich nehmen. Das gilt vor allem für die Wintermonate.“

Mangel an Sonnenlicht schädlich

Obwohl manche Lebensmittel wie Frühstückszerealien, Joghurt und Brot mit Vitamin D angereichert sind, enthalten jedoch nur wenige dieser Produkte das Vitamin in natürlicher Form. Vitamin D3 wird bei Kontakt mit Sonnenlicht oder künstlichem UVB-Licht natürlich von der Haut gebildet. Vitamin D2 hingegen bilden manche Pflanzen und Pilze auf natürlichem Weg. Viele Menschen verfügen über keine ausreichenden Vitamin-D3-Werte, da sie wie in Großbritannien in Orten leben, an denen das Sonnenlicht im Winter nur eingeschränkt zur Verfügung steht. Die COVID-19-Pandemie hat den natürlichen Kontakt mit dem Sonnenlicht ebenfalls eingeschränkt, da die Menschen mehr Zeit zu Hause verbringen.

Co-Autorin Susan Laham-New von der University of Surrey zufolge haben Vitamin D2 und D3 nicht die gleichen Auswirkungen auf die Genaktivität beim Menschen. Das nachgewiesene Ausbleiben einer Auswirkung von Vitamin D2 bedeute, dass dringend eine größere Studie zur Klärung dieser Unterschiede erforderlich sei. „Diese Ergebnisse belegen jedoch, dass Vitamin D3 in Form von angereicherten Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln der Vorzug gegeben werden sollte.“ Die Forschungsergebnisse wurden in „Frontiers in Immunology“ veröffentlicht.

Originalpublikation: Durrant LR et al. Vitamins D2 and D3 have overlapping but different effects on the human immune system revealed through analysis of the blood transcriptome. Front Immunol 2022; 13: 790444 DOI: 10.3389/fimmu.2022.790444. 

Quelle: pressetext.com