News

Extrem heiße oder kalte Temperaturen sind mit einem erhöhten Sterberisiko bei Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie ischämischer Herzkrankheit, Schlaganfall, Herzversagen und Herzrhythmusstörungen verbunden. Dies geht aus neuen Forschungsergebnissen hervor, die in der Fachzeitschrift Circulation der American Heart Association veröffentlicht wurden.

Kälte
© weyo – stock.adobe.com

„Der Rückgang der kardiovaskulären Todesfälle seit den 1960er Jahren ist ein großer Erfolg für die öffentliche Gesundheit, da die Kardiologen individuelle Risikofaktoren wie Tabakkonsum, Bewegungsmangel, Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und andere identifiziert und bekämpft haben. Die aktuelle Herausforderung ist nun die Umwelt und die Frage, was der Klimawandel für uns bereithält“, sagte Dr. Barrak Alahmad, M.D., M.P.H., Ph.D., wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Harvard T.H. Chan School of Public Health der Harvard University in Boston.

Daten aus 27 Ländern untersucht

Die Forscher untersuchten, wie sich extreme Temperaturen auf Herzkrankheiten – die weltweit führende Todesursache – auswirken können. Sie analysierten Gesundheitsdaten für mehr als 32 Millionen kardiovaskuläre Todesfälle, die zwischen 1979 und 2019 in 567 Städten in 27 Ländern auf fünf Kontinenten auftraten. Die globalen Daten stammen vom Multi-Country Multi-City (MCC) Collaborative Research Network, einem Konsortium aus Epidemiologen, Biostatistikern und Klimawissenschaftlern, das die gesundheitlichen Auswirkungen des Klimas und damit verbundener Umweltstressfaktoren auf die Sterberaten untersucht.

Da der Klimawandel mit erheblichen Schwankungen bei extrem heißen und kalten Temperaturen verbunden ist, untersuchten die Forscher in der aktuellen Studie beides. Für diese Analyse verglichen die Forscher die kardiovaskulären Todesfälle an den wärmsten und kältesten 2,5 % der Tage in jeder Stadt mit den kardiovaskulären Todesfällen an den Tagen mit optimaler Temperatur (die Temperatur, die mit den geringsten Sterberaten verbunden ist) in derselben Stadt.

Wie sich die Temperatur auf kardiovaskuläre Todesfälle auswirkt

Für jede 1.000 kardiovaskuläre Todesfälle fanden die Forscher Folgendes heraus:

  • Extrem heiße Tage waren für 2,2 zusätzliche Todesfälle verantwortlich.
  • An extrem kalten Tagen gab es 9,1 zusätzliche Todesfälle.
  • Von den verschiedenen Arten von Herzkrankheiten wurde die größte Anzahl zusätzlicher Todesfälle bei Menschen mit Herzinsuffizienz festgestellt (2,6 zusätzliche Todesfälle an extrem heißen Tagen und 12,8 an extrem kalten Tagen).

„Einer von 100 kardiovaskulären Todesfällen kann auf Tage mit extremen Temperaturen zurückgeführt werden, und die Auswirkungen der Temperatur waren bei den Todesfällen durch Herzinsuffizienz stärker ausgeprägt“, sagte Dr. Haitham Khraishah, Mitautor der Studie und Stipendiat für kardiovaskuläre Erkrankungen an der University of Maryland School of Medicine und dem University of Maryland Medical Center in Baltimore. „Wir kennen zwar den Grund dafür nicht, doch könnte dies durch die fortschreitende Natur der Herzinsuffizienz als Krankheit erklärt werden, die die Patienten anfällig für Temperatureffekte macht. Dies ist eine wichtige Erkenntnis, da einer von vier Menschen mit Herzinsuffizienz innerhalb von 30 Tagen nach der Entlassung erneut ins Krankenhaus eingewiesen wird und nur 20 % der Patienten mit Herzinsuffizienz 10 Jahre nach der Diagnose überleben“.

Empfehlung: Klimaauswirkungen müssen stärker berücksichtigt werden

Die Forscher schlagen vor, dass gezielte Warnsysteme und Ratschläge für gefährdete Menschen erforderlich sein könnten, um kardiovaskuläre Todesfälle bei extremen Temperaturen zu verhindern.

„Wir müssen über neu auftretende Umweltbelastungen Bescheid wissen. Ich rufe die kardiologischen Fachverbände auf, Leitlinien und wissenschaftliche Stellungnahmen zum Zusammenhang zwischen extremen Temperaturen und kardiovaskulärer Gesundheit in Auftrag zu geben. Mit solchen Erklärungen können wir den Angehörigen der Gesundheitsberufe mehr Orientierung bieten und klinische Datenlücken sowie künftige Forschungsprioritäten aufzeigen“, so Alahmad.

Originalpublikation: Alahmad B et al. Associations Between Extreme Temperatures and Cardiovascular Cause-Specific Mortality: Results From 27 Countries. Circulation 2022. DOI: 10.1161/CIRCULATIONAHA.122.061832.

Quelle: American Heart Association