News

Burnout – das „Ausgebranntsein“ – ist ein Erschöpfungszustand, vom dem vier bis fünf Prozent der Erwachsenen betroffen sind – mit zunehmender Tendenz. Ebenfalls zunehmend ist das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS), das insbesondere als Folge einer Corona-Infektion bekannt geworden ist, von der WHO aber bereits seit mehr als 40 Jahren als neurologische Erkrankung eingestuft wird. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) kann bei diesen Erkrankungen zur Besserung des Befindens der Patienten beitragen. Die AGTCM hat darum auf ihrer Website ein neues Themenspecial mit mehreren Beiträgen zu diesem Themenkomplex veröffentlicht, die sich an Therapeuten oder Patienten wenden.

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) kann bei Burnout und chronischem Erschöpfungssyndrom (CFS) zur Besserung des Befindens der Patienten beitragen.
© zhikun sun – stock.adobe.com

Ein Beitrag, der explizit für Betroffene und Interessierte verfasst wurde, heißt „Brennen oder Ausbrennen? Burnout und Chinesische Medizin“. Er beschreibt, wie die Traditionelle Chinesische Medizin dieses Ausgebranntsein sieht und welche Möglichkeiten sie zur Hilfe und Selbsthilfe bietet.

Für die Zielgruppe Therapeut:innen wurden drei weitere Beiträge erstellt:

  • Der Artikel „Burnout und Chronisches Erschöpfungssyndrom – Wie hilfreich ist Qi Gong?“ erklärt, wie Qi Gong, eine der therapeutischen Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin, beitragen kann, das Befinden der Patient:innen zu verbessern. Der Artikel erläutert Hintergründe und Zusammenhänge, stellt Studien vor, die die Wirksamkeit von Qi Gong bei Burnout und CFS belegen und gibt Hinweise zur Auswahl der „richtigen“ Qi Gong-Formen.
  • Unter der Überschrift „Chronische Erschöpfung mit TCM behandeln“ werden mehrere Studien und Metastudien vorgestellt, die die Wirksamkeit verschiedener TCM-Methoden bei CFS untersucht haben. Dabei wurden insbesondere die Chinesische Arzneimitteltherapie sowie Akupunktur und Moxibustion betrachtet.
  • Auch der AGTCM-Podcast „Zwischen Himmel und Erde“ widmet sich in einer neuen Folge diesem Themenkomplex. Unter dem Titel „Chronisches Erschöpfungssyndrom nach Covid-Infektion“ erklärt Dr. Paul Schmincke, Leiter der Post-Covid-Ambulanz der Klinik am Steigerwald, die dortige Behandlung mit Chinesischer Medizin.

Quelle: AGTCM Fachverband für Chinesische Medizin