Mikrobiom: Mensch ist nicht bereits vor Geburt mit Bakterien besiedelt

Wissenschaftliche Annahmen, wonach Babys bereits im Mutterleib lebende Bakterien beherbergen, sind unzutreffend – dies belegt ein internationales Forscherteam. Die Studie erscheint in der renommierten Fachzeitschrift Nature. Einstimmig widerlegen die insgesamt 46 Experten darin die Existenz eines „fetalen Mikrobioms“ und klären damit eine wissenschaftliche Kontroverse, die weitreichenden Einfluss auf die klinische Medizin hat. Die Annahme, dass…

Förderung zur Erforschung eines gesellschaftlichen Tabuthemas

Für sein Forschungsprojekt „Modelling and maintaining maternal mental health“ erhält Prof. Dr. Tobias Kaufmann, Professor für Neurotechnology and Computational Psychiatry an der Tübinger Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, einen Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrates (ERC). Das Projekt zur neurowissenschaftlichen Erforschung der Plastizität des Gehirns nach dem Verlust einer Schwangerschaft wird über einen Zeitraum von fünf…

Arbeitsfähigkeit wird von körperlicher Fitness, sozialem Leben und kognitiven Funktionen beeinflusst

Auf Grund des demografischen Wandels wird es immer wichtiger, die Arbeitsfähigkeit alternder Belegschaften zu erhalten. In einer aktuellen Studie haben Forschende des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo) daher die Beziehung zwischen veränderten Lebensstilfaktoren, kognitiven Funktionen und deren Einfluss auf die Arbeitsfähigkeit untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Arbeitsfähigkeit im Laufe des Arbeitslebens…

Natürliches Pflanzengift als neues Breitband-Antibiotikum

n Kooperation mit Wissenschaftlern aus Großbritannien und Polen konnte die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Roderich Süssmuth vom Fachgebiet Organische und Biologische Chemie der TU Berlin mit Hilfe von Elektronenmikroskopie bei tiefen Temperaturen Schnappschüsse davon aufnehmen, wie Albicidin ein lebenswichtiges Enzym von Bakterien hemmt. Durch die genaue Kenntnis dieses Wirkungsmechanismus waren sie dann in der Lage,…

Wie wirksam ist Helmkraut in der Krebstherapie?

Das Helmkraut (Scutellaria barbata) kann zur Superwaffe gegen Krebs werden. Es produziert Scutebarbatin A. Das ist ein Wirkstoff, der Tumorzellen angreift, gesunde aber ungeschoren davonkommen lässt. Cathie Martin vom John Innes Center und ihrem Team ist es gelungen, die genetische Info zu finden, nach der die Pflanze den Wirkstoff erzeugt. Diese will sie jetzt nutzen, um das…

Der Nutzen von Vitamin D kann vom Körpergewicht abhängen

Forscher des Brigham and Women’s Hospital haben neue Hinweise darauf gefunden, dass Vitamin D bei Menschen mit einem erhöhten Body-Mass-Index (BMI) möglicherweise anders verstoffwechselt wird. Die Ergebnisse stammen aus einer neuen Analyse von Daten aus der VITAL-Studie, in der untersucht wurde, ob die Einnahme von Vitamin-D- oder marinen Omega-3-Präparaten das Risiko für die Entwicklung von…

Mitochondrien produzieren Antioxidantien, um unsere Zellen vor dem Absterben zu schützen

Antioxidantien werden in der Ernährung oft als Allheilmittel angepriesen und als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Unser Körper kann solche Radikalfänger aber auch selbst herstellen, eines davon ist Coenzym Q. Forschende des Max-Planck-Instituts für Biologie des Alterns haben nun herausgefunden, wie Coenzym Q, welches in unseren Mitochondrien produziert wird, an die Zelloberfläche gelangt und unsere Zellen vor dem…

Grüne Umgebung in Wohngebieten beeinflusst die Zusammensetzung der Muttermilch

Das Leben in einer grüneren Umgebung wirkt sich auf die Zusammensetzung der Oligosaccharide in der Muttermilch aus, was sich wiederum auf die Gesundheit des Säuglings auswirken kann. Eine an der Universität Turku durchgeführte Studie zeigte, dass eine größere Vielfalt und ein höherer Anteil an Grünflächen in der Wohngegend mit einer größeren Vielfalt in der Zusammensetzung…

Kann Meditation die Darmflora dauerhaft gesund halten?

Meditieren wirkt sich positiv auf die Darmflora und damit auf die Gesundheit aus, wie Forscher der Shanghai Jiao Tong University zeigen. Für die in „General Psychiatry“ publizierten Ergebnisse haben die Studienautoren mehrere abgelegene tibetisch-buddhistische Klöster untersucht. Dort konnten sie die 37 Mönche überzeugen, Stuhlproben abzugeben, um sie zu untersuchen. Jeder der untersuchten Mönche meditiert pro Tag im…

Uridin macht hungrig

Uridin ist nicht nur ein zentraler Baustein der RNA, sondern kann bei Einnahme auch das Hungergefühl verstärken, wie Forschende des Max-Planck-Instituts für Stoffwechselforschung und der Uniklinik Köln jetzt gezeigt haben. Langfristig könnte Uridin ein potenzieller Angriffspunkt für Therapeutika gegen Essstörungen beim Menschen sein. Uridin ist vor allem als Vorstufe für RNA bekannt, spielt aber auch…